Aktion C3: Wiederherstellung von Streuobstwiesen (20 ha) und Pflanzung von 800 Obstbäumen

Betroffene Projektgebiete

Ziel

Langfristige Erhaltung von Lebensräumen und wesentlichen Elementen für die Erhaltung von Arten in Verbindung mit offenen Lebensräumen.


Beschreibung

Wiesenobstgärten sind Grüngürtel um Dörfer herum und stellen Zufluchtsorte für viele Arten dar.
Im aktuellen Kontext nehmen die Obstbauflächen drastisch ab und werden oft durch Mähwiesen ersetzt oder verbuschen im Zuge der Aufgabe. Auf dem Gebiet der nördlichen Vogesen nahm die Fläche der traditionellen Obstgärten zwischen 1999 und 2007 um 20% ab, was einer Fläche von 450 ha entspricht. Auf deutscher Seite hat sich die Fläche der Streuobstwiesen in 20-30 Jahren ebenfalls halbiert. Die Erhaltung bestehender Obstwiesen und die Rückgewinnung von Flächen für die Anpflanzung von Obstbäumen (regionale Sorten) begünstigt die Erhaltung und Verbreitung von Arten in offenen Lebensräumen, die durch die Intensivierung der landwirtschaftlichen Praktiken oder Nutzungsaufgabe bedroht sind.
Im Rahmen des Projekts LIFE Biokorridore sollen insgesamt 20 ha Streuobstwiese wieder hergestellt werden und 800 regionale Hochstämme (Mirabellier, Quetsche, Apfel, Birne, Kirsche, ...) gepflanzt werden. 500 Bäume auf dem Gelände des Biosphärenreservats Pfälzerwald und 300 Bäume auf dem Gelände des Parc régional des Vosges du Nord.

Publié le 3 Januar 19.

Partner
Grand Est-logo-Q